Bildungs­partner­schaften

Unternehmen, Pädagogen

Schule und Wirtschaft gemeinsam für bessere Bildung

Um Schüler und Schülerinnen besser auf den Übergang ins Berufsleben vorzubereiten, haben die Landesregierung sowie Arbeitgeber und Kammern eine Vereinbarung zum Ausbau von Bildungspartnerschaften zwischen Schulen und Unternehmen geschlossen. Jede allgemeinbildende Schule sollte mindestens eine betriebliche Partnerschaft aufbauen und pflegen. Die Kooperationen können auch im Verbund mehrerer Unternehmen sowie mit berufsbildenden Institutionen eingegangen werden.

Die Inhalte

  • Förderung der ökonomischen Bildung sowie des unternehmerischen Denkens
    und Handelns
  • Stärkung von Bildungsangeboten im MINT-Bereich
  • Unterstützung der Schüler und Schülerinnen beim Übergang von der Schule in Beruf und Studium
  • Verbesserung der Ausbildungsreife
  • Aufbau eines nachhaltigen Netzwerks
  • Schule und Wirtschaft

Zehn Servicestellen von SCHULEWIRTSCHAFT Baden-Württemberg unterstützen
den Aufbau von Bildungspartnerschaften.

Unser Engagement

Die Bildungspartnerschaften sind ein Projekt des Landes Baden-Württemberg, der Arbeitgeber Baden-Württemberg, von SCHULEWIRTSCHAFT Baden-Württemberg, der Industrie- und Handelskammern und der Handwerkskammern, unterstützt von Südwestmetall.

Zielgruppen

Unternehmen, Pädagogen

Weitere Informationen:

www.schulewirtschaft-bw.de


Dateien


Bildungspartnerschaften wird angeboten in:

Aalen, Albstadt, Balingen, Böblingen, Buchen, Calw, Crailsheim, Emmendingen, Esslingen, Freiburg, Freudenstadt, Göppingen, Heidelberg, Heilbronn, Karlsruhe, Konstanz, Lörrach, Ludwigsburg, Mannheim, Nagold, Offenburg, Öhringen, Pforzheim, Rastatt, Ravensburg, Reutlingen, Rottweil, Schwäbisch Hall, Sigmaringen, Stuttgart, Tübingen, Tuttlingen, Ulm, Villingen-Schwenningen, Waiblingen


Erfahren Sie mehr zum Handlungsfeld Ökonomische Bildung und Berufsorientierung

Ansprechpartner

Christiane Huber
Bildungswerk der Baden-Württembergischen Wirtschaft

Tel.: 01520 90226-85
E-Mail senden
nach oben