News

, Stuttgart

10 Jahre Südwestmetall-Netzwerke "Haus der kleinen Forscher"

Seit zehn Jahren ist der Arbeitgeberverband Südwestmetall mit seiner Initiative „Südwestmetall macht Bildung“ Partner der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“. Rund 2.350 Kitas, Horte und Grundschulen haben seitdem aktiv die Angebote für gute frühe Bildung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) aus dem „Haus der kleinen Forscher“ genutzt. Gefeiert wird dieser Erfolg am heutigen Freitag, 5. April 2019, mit einem landesweiten Fachtag unter dem Motto „Forschen und Feiern!“.

Verlässliche MINT-Bildung – trotz Fachkräftemangel?!

Der Fachtag in Stuttgart stellt die technische und naturwissenschaftliche Bildung von Kindern im Kita- und Grundschulalter in den Fokus. Neben Fachvorträgen und Workshops gibt es eine prominent besetzte Talkrunde zum Thema „Verlässliche (MINT-)Bildung trotz Fachkräftemangel?!“. Es diskutieren Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann, Gastgeber Stefan Küpper, Geschäftsführer Politik, Bildung und Arbeitsmarkt bei Südwestmetall sowie der Vorstandsvorsitzende der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“, Michael Fritz.

Er betont: „Ohne unsere Partner vor Ort wäre die bundesweite Arbeit der Stiftung nicht möglich. Umso mehr freuen wir uns darüber, mit Südwestmetall einen langjährigen Partner in Baden-Württemberg zu haben, der sich gleich in acht Netzwerken nachhaltig engagiert.“

Knapp 6.000 pädagogische Fach-und Lehrkräfte geschult

Sechs von acht Südwestmetall-Netzwerken liegen im nördlichen Baden-Württemberg. Dort sowie in zwei Netzwerken am Bodensee haben mehr als 40 Trainerinnen und Trainer in den zehn Jahren der Partnerschaft bereits knapp 6.000 pädagogische Fach- und Lehrkräfte geschult. Ziel ist es, den Fachkräften Anregungen mitzugeben, wie sie Mädchen und Jungen im Alltag beim Forschen und Entdecken begleiten können.
Ein Anliegen, das auch Südwestmetall bewegt: „Wir wollen Kinder für Naturphänomene  und Technik begeistern und damit eine breite Basis für den MINT-Fachkräftenachwuchs legen“, sagt der Geschäftsführer Politik, Bildung und Arbeitsmarkt, Stefan Küpper. Südwestmetall engagiert sich daher bereits seit Jahrzehnten in verschiedenen Bildungsprojekten.

Kultusministerin unterstützt Engagement der Partner
Und auch Baden-Württembergs Ministerin für Kultus, Jugend und Sport, Dr. Susanne Eisenmann unterstützt das Engagement der Partner: „Es ist immer wieder schön zu beobachten, mit welch großer Begeisterung und mit welch großem Interesse unsere kleinen Forscherinnen und Forscher an die Aufgaben und Experimente herangehen. In jedem Kind steckt ja schon von Lebensbeginn an ein kleiner Forscher, und das müssen wir unterstützen. Denn die Kinder von heute sind die Wissenschaftler und Praktiker von morgen – und wir können gar nicht früh genug damit beginnen, sie für Zahlen, Naturphänomene und technische Prozesse zu begeistern“, sagt die Ministerin. „Deshalb freut es mich, dass sich Südwestmetall und die Partner im Rahmen vom „Haus der kleinen Forscher“ schon seit zehn Jahren dafür einsetzen, Kinder in ihrer Rolle als kleine Entdecker zu stärken. Dort setzt die Bildung in einer Phase an, in der die Kinder keine Berührungsängste mit naturwissenschaftlich-technischen Fragen haben. Somit können gute Grundlagen gelegt werden, damit sich später eine Begeisterung für MINT-Fächer entwickeln kann.“

Insgesamt engagieren sich in Baden-Württemberg 22 Netzwerkpartner gemeinsam mit der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ für frühe Bildung im MINT-Bereich.

Diesen Beitrag teilen:

Talkrunde mit Ministerin Dr. Susanne Eisenmann
Interaktive Experimental-Lesung, „Das Raumschiff der kleinen Forscher“ Joachim Hecker, WDR Wissenschaftsredakteur und Autor
Offene Werkstatt beim MINT-Fachtag
nach oben