Termine

23.2.2018 , Schwäbisch Gmünd

1. Landesweiter Fachtag „Kinder l(i)eben Vielfalt“

Gemeinsam mit ihren Partnern, der Stadt Schwäbisch Gmünd, der Initiative „Haus der kleinen Forscher“, Explorhino, dem regionalen Modellnetzwerk „Haus der kleinen Forscher“ der Hochschule Aalen und der Gmünder Wissenswerkstatt „Eule“ veranstaltete der Arbeitgeberverband Südwestmetall im Rahmen seiner Initiative „Südwestmetall macht Bildung“ in der Wissenswerkstatt Eule den ersten landesweiten Fachtag für pädagogische Fach- und Lehrkräfte aus Kita und Grundschule sowie für Träger und Fachberatungen. Der Geschäftsführer Politik, Bildung und Arbeitsmarkt von Südwestmetall, Stefan Küpper, kündigte an, dass das Format zukünftig einmal jährlich in Baden-Württemberg stattfinden soll.

Rund 120 pädagogische Fachkräfte erhielten unter dem Motto „Kinder l(i)eben Vielfalt – Zukunft braucht weltoffene Persönlichkeiten“ in spannenden Vorträgen und Workshops neue Anregungen für ihre berufliche Praxis. Im Mittelpunkt stand dabei, Kinder zu befähigen ihre jeweiligen Stärken zu entdecken und auszubauen. Denn unsere Gesellschaft ist auf weltoffene und vielfältige Persönlichkeiten angewiesen, so Küpper.

Für Bürgermeister Dr. Bläse ist Vielfalt von der Kita bis zur Hochschule inzwischen Normalität. „Uns ist es wichtig, mit dieser Vielfalt konstruktiv umzugehen, um einen wichtigen Beitrag für mehr Chancengerechtigkeit in unserer heterogenen Gesellschaft zu leisten. Vor diesem Hintergrund findet unser Fachtag statt“, so der Bürgermeister.

Eröffnet wurde der Fachtag durch Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann: „Unsere Aufgabe ist es, jedes Kind in seiner individuellen Entwicklung zu begleiten und in seiner Einzigartigkeit zu stärken. Mit diesem Grundprinzip fördern wir in unseren Kitas und Schulen Vielfalt und tragen von klein auf zu einem gelingenden Miteinander in unserer Gesellschaft bei.“ Auch der Pakt für gute Bildung und Betreuung, den die Landesregierung derzeit mit den Kommunen und den freien Trägern verhandele, folge diesem Anliegen. Der Pakt soll die frühkindliche Bildung gezielt stärken und qualitativ weiterentwickeln.

Auf großes Interesse stieß der Fachvortrag zum Thema „Vielfalt als pädagogische Herausforderung und Gestaltungsaufgabe" von Prof. Dr. phil. Stefan Faas, Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd. „Vielfalt in der Pädagogik positiv zu bewerten heißt für mich nicht, Verschiedenheit und alle Unterschiede naiv gut zu finden. Aus meiner Sicht bedeutet es vielmehr, die Paradoxien und Herausforderungen von Erziehung und Bildung in der Moderne sensibel und realistisch wahrzunehmen, sie anzunehmen und sie als Chance für Entwicklung zu nutzen“, resümierte Faas.

Abgerundet wurde der Vormittag mit der Vorstellung der Wirkungsstudie EASI Science-L zu sprachlichen Bildungswirkungen in naturwissenschaftlichen Angeboten. „Naturwissenschaftliche Bildung und Sprachbildung steht nicht in Konkurrenz zueinander, sondern ergänzen sich. Sie bieten damit auch Chancen für die Integration von Zugewanderten“, erläuterte Dr. Janna Pahnke von der Stiftung „Haus der kleinen Forscher".

Unterlagen zum Fachtag Kinder l(i)eben Vielfalt – Zukunft braucht weltoffene Persönlichkeiten“

Fachtag „Kinder l(i)eben Vielfalt"

Dr. Joachim Bläse, Erster Bürgermeister, Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann und Südwestmetall-Geschäftsführer Stefan Küpper bei der Eröffnung des Fachtags in Schwäbisch Gmünd

nach oben