Pressemitteilungen

, Freiburg

„Wir haben ganz viel Neues gelernt“ - Vier Ausbildungsbotschafter stelle jungen Geflüchteten ihre Berufe vor

Die Entscheidung, den richtigen Beruf zu finden, ist nicht immer leicht. Dies gilt umso mehr für Menschen, die nach Deutschland eingewandert sind und die noch wenig Erfahrung mit unserer vielfältigen Arbeitswelt haben. Umso besser ist es für sie, wenn Sie direkt von jungen Auszubildenden aus erster Hand Einblicke in die Praxis verschiedener Ausbildungsberufe bekommen. Diese gaben jüngst unter Leitung von BBQ-Koordinator Klaus Konrad vier Ausbildungsbotschafter in einer Schulklasse des Bildungswerks der Erzdiözese Freiburg. Im Projekt OAB 20 + (Orientierung in Arbeit und Beruf 20+) streben 14 Geflüchtete in diesem Schuljahr den Hauptschulabschluss an.

Ines stellte ihre einjährige Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegehelferin vor. Mit allerlei medizinischen und pflegerischen Hilfsmitteln weckte sie so großes Interesse bei den erwachsenen Schülern, dass viele Fragen gestellt wurden und einige selbst ausprobierten, wie man jemand anderem fachgerecht den Blutdruck misst. Völlig unbekannt und spannend war danach der Vortrag von Alice, die als Pharmakantin mit hochautomatisierten Maschinen Medikamente in allen Formen und Farben herstellt. Anton erzählte in seiner Berufskleidung, wie man Berufskraftfahrer wird und was ihm an seinen Aufgaben so gut gefällt. Tobias beantwortete die Frage, wieso er nach seiner abgeschlossenen Schreinerausbildung nun eine zweite Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik bei einer Spedition macht. Und viele andere Fragen, die sich um die schulischen Voraussetzungen, den Verdienst, die Inhalte in der Berufsschule, Schwierigkeiten im Azubi-Alltag bis hin zu den Aufstiegsmöglichkeiten im jeweiligen Beruf drehten.

„Wir haben ganz viel Neues gelernt“, war abschließend der Tenor unter den Geflüchteten, die aus Eritrea, Nigeria, Kamerun, Gambia, Pakistan, Sri Lanka und dem Irak stammen – und somit ein gewinnbringender Vormittag. Auch für die vier Ausbildungsbotschafter, die vom großen Interesse und der lebendigen Beteiligung, von den guten Sprachkenntnissen und vor allem von den motivierten und lachenden Menschen selbst begeistert waren.

Zustande gekommen war der spannende und lehrreiche Vormittag in Zusammenarbeit mit der Integrationslotsin Sandra Megahed von BBQ, die im Auftrag von Südwestmetall die Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen fördert und sich an Geflüchtete und Firmen gleichermaßen wendet.

Ausbildungsbotschafter in Freiburg
Ausbildungsbotschafter stellen Geflüchteten ihre Berufe vor
nach oben